Integrator Philipp Artzt und Arne Weitzel (S.E.A.) im Gespräch über Audioanforderungen in modernen Fitness- und Gesundheitsclubs

Mit den klassischen „Muckibuden“ hat die Sportwelt Rosbach nicht viel gemein. Im Fitness- und Gesundheitsclub nördlich von Frankfurt am Main wird ein ganzheitlicher Fitnessansatz vermittelt. Dafür sorgen nicht nur modernste Kurs- und Trainingsangebote, sondern auch eine motivierende persönliche Betreuung sowie die offene, helle und familiäre Atmosphäre der weitläufigen Indoor- und Outdoor-Anlage, die in den letzten Jahren komplett neu konzipiert und gestaltet wurde. Für die Audio-Installation zeichnete Philipp Artzt in Zusammenarbeit mit der S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH verantwortlich, der die Sportwelt Rosbach seit vielen Jahren betreut und unter anderem auf Zonenmischer und Bluetooth-Module von Cloud Electronics setzte.

©Sportwelt Rosbach

Im gemeinsamen Interview berichten Philipp und Arne Weitzel, verantwortlich für die Betreuung von Installationskunden bei der S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH, von ihrer Zusammenarbeit in der Planungsphase und den speziellen Beschallungsanforderungen im Sport- und Fitnessbereich.

Wie kam die Zusammenarbeit zwischen euch zustande?

Arne Weitzel:
Eigentlich ganz unspektakulär, gemeinsam mit Philipp haben wir bereits 2015, beim ersten Umbau bzw. der ersten Modernisierung der Sportwelt Rosbach, gemeinsam das Projekt konzipiert, geplant und schließlich umgesetzt. Und beim nächsten Bauabschnitt kam Philipp dankenswerterweise wieder auf uns zurück.

Philipp Artzt:
Durch meine Tätigkeit bei ARTZT und meines völlig abweichenden Werdegangs als Musiker und Tontechniker, wandle ich schon immer ein wenig zwischen den Welten. Es kommt immer wieder vor, dass mich meine Kunden aus dem Sport- und Fitnesssektor auch nach Lösungen in den Bereichen Akustik, Schallschutz und Beschallung fragen. Ich brauche bei der Umsetzung zuverlässige Lieferanten und Arne hat sich von Anfang an als hochkompetenter und zuverlässiger Partner erwiesen.

links: Philipp Artzt (Geschäftsführer ARTZT GmbH); rechts: Arne Weitzel (Sales Manager & Key Accounting, S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH)

Kanntet ihr euch schon vorher? Von anderen gemeinsamen Projekten?

Arne Weitzel:
Wir kennen uns tatsächlich schon eine ganze Weile von diversen Projekten sowie über unsere Tätigkeit als Livetechniker. Der ursprüngliche Kontakt lief über einen gemeinsamen Bekannten, der als Veranstaltungstechnik-Dienstleister tätig ist. Zudem verstehen wir uns sowohl auf geschäftlicher Ebene als auch privat sehr gut, was die Zusammenarbeit umso angenehmer gestaltet.

Philipp Artzt:
Arne hat unser Artzt-Symposium auf Schloss Montabaur von Beginn an als Tontechniker betreut und dort hervorragende Arbeit geleistet. Natürlich war es für ihn am Anfang überraschend, als sich der blasierte Veranstalter als Tontechniker inklusive Messsystem entpuppte… Ich glaube, damals hätte Arne mich am liebsten auf den Mond geschossen, doch wird sind über dieses Event hinaus Freunde geworden und haben immer wieder coole Projekte umgesetzt, wie zum Beispiel den TK-Contrainer, der auch mit jeder Menge Cloud Electronics bestückt ist und 2019 auf Hochschul-Tour in Deutschland war.

Was waren die zentralen Projektanforderungen in der Sportwelt Rosbach?

Philipp Artzt:
Beim aktuellen Neubau wurde ein Tennisplatz zu zwei Trainingsbereichen und einem Durchgangsbereich mit integriertem Tennis-Shop umfunktioniert. Zu diesem Zweck wurde eine Raum-in-Raum-Konstruktion aus Holzträgerwerk in die Tennishalle eingebracht. Die drei neuen Zonen wurden an die existierende Audiomatrix angebunden, die wir in der ersten Bauphase 2015 bereits perspektivisch dimensioniert hatten.

Die Beschallung im neu entstandenen Gerätebereich haben wir über Deckenlautsprecher realisiert. Der Fokus lag – neben dem Klang – insbesondere auf einer gleichmäßigen Abdeckung sowie Abschirmung zum darüberliegenden Stockwerk. Für den neuen Cardio-Bereich mussten zudem auf die Sprachverständlichkeit und den Schallschutz achten, um den angrenzenden Tennisbetrieb nicht zu stören. Für diesen „leeren“ Raum haben wir eigens einen Akustiker hinzugezogen, der die Nachhallzeit auf unter eine Sekunde gesenkt hat. In diesem optimierten Umfeld konnten wir schließlich mit erstaunlich wenig Material einen tollen, druckvollen Klang mit ausgezeichneter Abdeckung erzeugen – und das bei moderaten Lautstärken.

Arne Weitzel:
Easy to use, easy to install – das bricht es eigentlich auf die Kernpunkte herunter. Die Betreiber der Sportwelt sind keine Techniker, daher spielt auch Vertrauen eine große Rolle, weiterhin die Fähigkeit, die Kundenanforderungen in technische Konzepte zu überführen – selbst, wenn diese unserem professionellen Verständnis nach nicht ganz so präzise formuliert sind. Auch ist Philipps Erfahrung im Fitnessbereich Gold wert, da er viel Know-how zu den spezifischen Anforderungen in diesem Bereich einbringen konnte. Dazu gehören u.a. die Lautstärkepegel in den Cardio-Bereichen oder die speziellen Anforderungen bei Aerobic-Sessions. Auf diese Weise konnte ich In den letzten Jahren eine beachtliche Expertise entwickeln.

@AUDAC, Kim Clijsters Sports Health Club

Welche besonderen Herausforderungen bringt ein modernes Fitnessstudio mit sich? Wie haben sich die Anforderungen über die Jahre und Jahrzehnte verändert?

Philipp Artzt:
Installationen in Sportclubs müssen ausfallsicher und intuitiv zu bedienen sein. Das gilt für die Kaffeemaschine genauso wie für die Audioanlage. Mit dem alten Klischee einer Muckibude à la Schwarzenegger und Jane Fonda haben moderne Gesundheitsstudios nichts mehr gemein. Physiotherapie und Fitness wachsen zusammen. Erfolgreiche Anlagen folgen meist einem ganzheitlichen Ansatz, bei dem Muskelkraft und Ausdauer den gleichen Stellenwert für die Gesundheit und das Wohlbefinden einnehmen wie die Psyche und Ernährung. Mittlerweile zertifizieren sich viele Studios nach DIN 33961 (weltweit erste DIN-Norm für Fitnessstudios), die in fünf Bereichen viele grundsätzliche Ansprüche an die verwendeten Anlagen beschreibt. In Teil 3 der Norm ist auch der Gehörschutz im Cardio-Bereich festgelegt. Die Grenzwerte entsprechen ungefähr der DIN 15905-5 und werden in der Sportwelt Rosbach konsequent eingehalten.

Arne Weitzel:
Ganz klar werden integrierte Lösungen immer wichtiger. Der Endkunde möchte keine komplizierten Bedienteile vorfinden, sondern idealerweise sein eigenes Smartphone oder eine andere vertraute, einfache Oberfläche nutzen. In diesem Zusammenhang spielt auch das Thema BYOD (Bring Your Own Device) eine zentrale Rolle – sei es ganz klassisch über Line-Anschlüsse oder über Bluetooth, wie wir es hier mit den Cloud BT-1FW Bluetooth Audio-Eingangsmodul für die Wandinstallation umgesetzt haben.

Wie können wir uns die Zusammenarbeit zwischen Philipp Artzt und S.E.A. im Laufe der Beratung- und Planungsphase vorstellen? Was schätzt ihr am jeweils anderen?

Arne Weitzel:
Hier muss ich das gegenseitige Vertrauen und die Ehrlichkeit betonen: Ich kann mich zu 100% auf Philipp verlassen, und er umgekehrt auch auf mich. Wir haben beide stets das gleiche Ziel vor Augen: die volle Zufriedenheit des Endkunden. Als besonders hilfreich erweist sich hier, neben der Expertise, auch ein gutes Maß an Flexibilität und Spontaneität.

Philipp Artzt:
Ich habe Arnes Kompetenz, Beratung und Fleiß in vielen Projekten kennen und schätzen gelernt. Wir machen gemeinsame Ortsbegehungen, hören und schauen uns die Räume an. Wir diskutieren unsere Lösungsansätze, legen uns auf einen Weg fest, wählen entsprechendes Material aus, präsentieren dem Kunden gemeinsam ein schlüssiges Konzept, weisen etwaige Handwerker ein, fahren auch gemeinsam auf die Baustellen und kommen zu qualitativ hochwertigen Ergebnissen. Bei der Sportwelt Rosbach hat S.E.A. erneut seine hohe Flexibilität und ein enormes Engagement bewiesen. Die haben die Ohren offen, verstehen, wenn es wirklich darauf ankommt und reagieren unmittelbar und konsequent. Das hat mich wirklich beeindruckt.

Weitere Informationen:
www.sportweltrosbach.de
www.artzt.eu