Manley Labs Massive Passiv im Abbey Road Mastering Studio

Legendäres Recording-Studio investiert in Mastering-Versionen des Röhren-EQ-Klassikers.

Wer nach dem berühmtesten Recording-Studio der Welt gefragt wird, antwortet mit hoher Wahrscheinlichkeit: Abbey Road. Von den Beatles bis zum Zebrastreifen vor dem Haus – der Aufnahmetempel im Londoner Stadtteil Westminster ist in jeder Hinsicht legendär. Um auch weiterhin die höchsten Ansprüche innerhalb der Recording-Welt zu erfüllen, investierte das Studio vor kurzem in fünf Massive Passive Mastering Stereo-Röhren-EQs des US-amerikanischen Herstellers Manley Labs.

Neben zwei Massive Passives in den neuen Gatehouse- und Front Room-Studios, installierte das Abbey-Road-Team drei weitere Geräte in verschiedenen Mastering-Suiten des Gebäudekomplexes. Damit erweitern die Mastering-Engineers in den Abbey Road Studios ihre High-end-Racks um fünf Klangveredler der absoluten Spitzenklasse, die mit ihrem einzigartigen Schaltungsdesign fortan zahlreiche Hits unverkennbar abrunden werden.

„Seitdem wir die Massive Passives besitzen, ist der EQ ein fester Bestandteil meiner Signalkette geworden“, erläutert Alex Wharton, Mastering-Engineer in den Abbey Road Studios. „Das Vollröhren-Design des Aufholverstärkers erzeugt eine besondere Wärme und Tiefe. Gleichzeitig bleibt der Mittenbereich unglaublich transparent – ideal für Vocals oder Snaredrums. Der Massive Passive ist einfach ein fantastisches Werkzeug, das ich jedem Analogliebhaber ans Herz legen kann.“

Auf Basis von Metallschichtwiderständen, Folienkondensatoren und handgewickelten Spulen bietet der Manley Massive Passive eine enorme Vielfalt an Klangbearbeitungsoptionen und lässt sich sowohl subtil als auch kräftig einsetzen. Die Röhrenstufen ermöglichen gewaltige Anhebungen ohne Zischen in den hohen Frequenzen. Das Resultat ist ein großer, organischer Gesamt-klang, der jederzeit transparent und unbearbeitet klingt. Im Gegensatz zu „echten“ Parametrik-EQs interagieren die Gain- und Bandbreitenregler des Massive Passive bewusst miteinander, was neben dem besonderen Manley-Klang sowohl die Reproduzierbarkeit von Klangergebnissen gewährleistet als auch die Platz- und Kostenanforderungen reduziert.

Im Unterschied zur Standard-Version verfügt die Mastering-Version des Massive Passive über mechanisch gerasterte Regler mit einem enger gefassten Regelbereich, um den grundsätzlich feineren Einstellungen im Mastering-Prozess Rechnung zu tragen. Gleichzeitig wurden die Filter-bereiche nach oben und unten erweitert. So ermöglicht die Mastering-Version des Massive Passive bei gewählter Glockencharakteristik eine maximale Anhebung bzw. Absenkung von 6 dB, während die Bänder im engsten Shelf-Modus maximal 12 dB regeln.

„Damit sich die Mastering-Engineers der Abbey Road Studios in der täglichen Praxis mit den Massive Passive vertraut machen konnten, haben wir ihnen die Geräte im Vorfeld für knapp zwei Monate zur Verfügung gestellt“, erläutert Gary Ash vom britischen Manley-Vertrieb Sable Marketing. „Selbstverständlich arbeiten die Spezialisten in den Abbey Road Mastering-Suiten nur mit dem besten, erhältlichen Equipment, um den Kunden einmalige Ergebnisse zu liefern. Jede Neuanschaffung muss diesem Anspruch zu 100 Prozent gerecht werden. Deshalb freuen wir uns sehr, dass die Manley Massive Passive ab sofort ihren Teil zum Mythos Abbey Road beitragen.“