Manley_bolas_blog

Vielbeschäftigter Produzent hat sein Lieblingsmikrofon und seinen Channelstrip gefunden.

Gäbe es einen jährlichen Preis für den vielbeschäftigsten Produzenten und Engineer im Musikbusiness, würde Niko Bolas’ Trophäenschrank wahrscheinlich aus allen Nähten platzen. Die Diskografie des US-Amerikaners umspannt nahezu vier Jahrzehnte und beinhaltet Referenzen von Neil Young und Sting über Herbie Hancock und Stan Getz bis hin zu KISS und Keith Richards. Darüber hinaus ist er zudem Mitbegründer der Virtual-Reality-Innovatoren von Fakespace Music sowie Geschäftsführer der Internet-Radio-Pioniere von Sonicbox.

Niko Bolas ist bekannt für seine akkuraten, extrem definierten Mischungen in Verbindung mit kraftvollen, dominierenden Vocals. Auch deshalb ist er ein bedingungsloser Verfechter perfekter Mikrofontechnik und optimaler Signalführung. Dementsprechend beeindruckt zeigte sich Niko, als er vor kurzen erstmals das Reference Cardioid Microphone sowie den CORE Channelstrip von Manley testen konnte: „Ein Freund von mir arbeitete nebenan in den Capitol Studios an der TV-Sendung ‚Glee‘ und verwendete ein Mikrofon, das ihm EveAnna Manley zur Verfügung gestellt hatte“, so Bolas. „Als sie fertig waren, kamen sie damit bei mir vorbei. Ich arbeitete gerade an Aufnahmen für Richie Sambora und Orianthi. Ich habe das Manley dann neben einem der alten U47 aus den Capitol Studios aufgestellt. Nach ein paar Minuten habe ich EveAnna angerufen und ihr mitgeteilt, dass sie das Mikrofon leider nicht zurückbekäme – weil ich es kaufen würde.“

Manley_REFCARD

Für Niko Bolas ist das Reference Cardioid Microphone das perfekte Mikrofon für beinahe alle Arten von Signalquellen. „Ich verwende es permanent – für Vocals, Akustikgitarren, an Gitarrenverstärkern, usw. Es hat eine tolle Präsenz in den Mitten, die niemals scharf klingt. Zudem unterstützt es meine Philosophie, keinen EQ zu benutzen, solange es nicht notwendig ist. Je näher ich dem Originalklang komme desto besser. Einfach ein gutes Mikrofon aufstellen, ausrichten, fertig.“ Seither kam das Reference Cardioid Microphone unter anderem für die Aufnahme eines 90-köpfigen Orchesters für Neil Youngs Album „Storytone“ wie auch für „Let it go“ von Demi Lovato für den Soundtrack zum Film „Frozen“ zum Einsatz.

 

Manley_CORE_front

 

In Niko Bolas’ eigenen Mixingstudio „Surf Shack“ findet sich zudem einer seiner weiteren Lieblinge von Manley – der CORE Channelstrip. Obwohl Niko größtenteils in den Räumlichkeiten der Capitol Studios arbeitet, bezeichnet er den CORE als seinen absoluten Favoriten für die Aufnahme von Vocals – unter anderem für das anstehende Album von LeeAnn Rimes. „Der Kaufgrund für den CORE liegt auf der Hand: Er klingt einfach fantastisch. Ich nehme ihn häufig mit, wenn jemand Stimmaufnahmen auswärts machen möchte – zum Beispiel bei sich zuhause. Ich baue den CORE dann auf, schließe ein Mikrofon an und habe alles, was ich brauche.“