Cloud_MA-Serie_blog

Flexible Optionen in dezentralisierten Umgebungen.

Auf der Prolight+Sound 2016 stellte Cloud Electronics die neuen Prototypen der MA40-Serie vor. Die äußerst kompakten Kleinverstärker wurden für den Einsatz in dezentralisierten Systemumgebungen, in gemeinschaftlichen Arbeitsräumen sowie für das nachträgliche Einfügen von Audioquellen in bestehende Installationen entwickelt. Aufgrund seiner kompakten Abmessungen lassen sich die Kleinverstärker der MA40-Serie flexibel an Wänden, Decken, Böden oder unter dem Tisch anbringen. Mit vier unterschiedlichen Modellen bietet Cloud Planern und Integratoren eine breite Palette an Funktionen, wie Fernsteuerung der Eingangsquellen, Paging-Telefon- sowie IP/RS-232-Anschlüsse.

MA40
Das Einstiegsmodell MA40 verfügt über einen 40 Watt Mono-Ausgang (4Ω), zwei Stereo-Line-Eingänge, einen symmetrischen Mikrofoneingang mit separatem EQ, Music EQ und Music Mute. Über die separate erhältliche Wandfernbedienung RL-1 von Cloud können Anwender den MA40 komfortabel in der Lautstärke regeln.

MA40FT

Der MA40T bietet die gleichen Features wie der MA40, verfügt jedoch anstelle des Niedrigimpedanz-Ausgangs über eine 100V-Ausgangsstufe (25V/70V/100V). Der MA40F enthält einen zusätzlichen Paging-Telefonanschluss für sowohl Mikrofon- als auch 100V-Linepegel, einen Paging-Kontaktzugriff sowie einen Facility-Port-Anschluss für die Steuerung der Signalquellen und Lautstärken des MA40F über die separate erhältliche Cloud-Wandfernbedienung LM-2. Der MA40E verfügt abschließend über einen 20 Watt Stereo-Ausgang (4Ω) anstelle des Mono-Ausgangs der anderen Modelle, einen Facility-Port-Anschluss sowie die Steuerbarkeit von Lautstärke, Signalquelle und EQ mittels Ethernet und RS-232.