MojaveRoyer_Richard_Chycki

Für das neue Dream Theater-Album “The Astonishing” setzt der Produzent auf eine Mischung aus Kondensator- und Bändchen-Mikrofonen.

The Astonishing heißt das 13. Studioalbum der US-amerikanischen Progressive-Metal-Band Dream Theater, das seit Ende Januar über Roadrunner Records erhältlich ist. Als imposante Rock-Oper mit 34 Songs auf einer Doppel-CD reiht sich The Astonishing in eine Reihe mit Klassikern wie Tommy (The Who) oder The Wall (Pink Floyd) ein. Um die Studioperformance der Dream Theater-Musiker für The Astonishing so akkurat und natürlich wie möglich einzufangen, setzte der zuständige Chef-Engineer Richard Chycki auf diverse Mikrofone von Mojave Audio und Royer Labs.

Als Mixing Engineer für Rock-Größen, wie Rush, Aerosmith, Skillet, Mick Jagger u.v.m. verfügt Richard Chycki über viel Erfahrung, wenn es darum geht, die Essenz des Rock’n’Roll einzufangen. Um auch für die Aufnahmen von The Astonishing ein perfektes Ergebnis zu erzielen, vertraute Chycki auf die Kondensatormikrofone MA-1000, MA-301fet und MA-101fet von Mojave Audio sowie die Bändchenmikrofone R-121, R-122V und SF-24V von Royer Labs. So kamen zum Beispiel das MA-1000 für die Vocals auf mehreren Tracks zum Einsatz, während sich das MA-301fet an den Gitarrenverstärkern beweisen durfte.

Mojave_MA-1000

“Für die Abnahme der elektrischen Gitarren verwendete ich eine Kombination aus Mojave MA-301fet und Royer R-121 an einem Mesa 1×12’’-Cabinet sowie einem weiteren Mesa Cabinet mit 4×12’’ V30-Lautsprechern”, erläutert Richard Chycki. “Der Frequenzgang des MA-301fet passt ideal für schwere, fordernde Gittarensounds und hohe Schalldruckpegel – insbesondere in Kombination mit dem R-121 von Royer. Ich habe das MA-301fet größtenteils mit Nierencharakteristik in Close Miking-Distanz betrieben, um durch den Nahbesprechungseffekt einen Extraschub im Bassbereich zu erhalten. Für mich ist das MA-301fet wirklich einzigartig und zudem äußerst robust gebaut.”

Mojave_MA-301fet

Neben dem MA-301fet kam auch das neue MA-1000 Großmembran-Röhrenkondensatormikrofon mit umschaltbarer Richtcharakteristik zum Einsatz. Als erster Vertreter der neuen Signature-Serie von Mojave Audio verfügt das MA-1000 über eine originale, neue Old-Stock-Röhre vom Typ 5840, eine Mikrofonkapsel im 251er-Stil sowie einen speziell angefertigten Übertrager von Coast Magnetics. “Das MA-1000 hat mich mit seinem seidigen, natürlichen Klang wirklich beeindruckt. Selbst bei extrovertierten, lauten Sängern mit viel Volumen kommt es nie ins Schwitzen”, so Richard Chycki.

Im Verlauf der zahlreichen Recording-Session zu The Astonishing in den Cove City Studios in Glen Cove, NY sowie im Street of Dreams-Studio in Toronto, Kanada verwendete Chycki seine Mojave- und Royer-Mikrofone auch für die komplexe Abnahme der Drums. Hier kamen zwei Royer R-121 für die Overheads sowie eine Kombination aus Royer SF-24V und R-122V als Ambience-Mikrofone zum Einsatz. An der Snare vertraute Chycki dem flexiblen Mojave MA-101fet, das auch bei der Abnahme der akustischen Gitarren auf ganzer Linie überzeugte.

nil

Richard Chyckis Leidenschaft für die Schallwandler von Mojave Audio und Royer Labs beruht nicht zuletzt auf dessen exzellenten Erfahrungen mit dem Kunden- und Support-Service beider Hersteller. “Der Support ist unschätzbar wichtig. Während des Dream Theater-Projekts konnte ich mich immer darauf verlassen, dass meine Anfragen schnell und kompetent bearbeitet werden. Nur so konnte ich gewährleisten, dass die Aufnahmen absolut reibungslos und stressfrei verliefen.