ATC_CRAS

Die neuen High-end-Regieräume F und G des CRAS sind mit jeweils einem Paar ATC SCM25A Pro ausgestattet.

Das „Conservatory of Recording Arts & Sciences“ – kurz “CRAS” – in den USA gehört weltweit zu den angesehensten Ausbildungsstätten und bereitet seine Studenten auf sämtliche Bereiche der Audio-Industrie vor: von der Arbeit in Tonstudios und im Live-Sound über den Game Audio- und Broadcast-Sektor bis hin zum weiten Feld der Post Production. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ausbildungsinstituten müssen die Studenten des CRAS mehrere Praktika im Laufe ihres Studiums absolvieren, um den begehrten Abschluss zu erhalten. Auf diesem Wege hat das CRAS bereits zahlreichen seiner Absolventen zu ihren ersten bezahlten Jobs verholfen.

Ein weiterer, zentraler Faktor für den Erfolg der Absolventen, die an hunderten Grammy-Produktionen mitgearbeitet haben, ist der Zugang zu High-end-Equipment – so auch in den kürzlich eingeweihten Regieräumen F und G, die jeweils mit SCM25A Pro Studiomonitoren von ATC ausgestattet sind. „Unsere Räume entsprechen dem, was die Absolventen später in der Branche vorfinden werden“, weiß Tony Nunes, Dozent für Musikproduktion und verantwortlich für die Zusammenarbeit mit der Industrie. Zusammen mit Ausbildungsleiter Mike Jones reisen beide zu Messen, Recording- und Post-Production-Studios im ganzen Land, um das CRAS technisch und inhaltlich auf dem aktuellen Industriestandard zu halten.

„Vor zwei Jahren sahen wir uns rund um unseren Besuch auf der AES in New York City viele der großen dortigen Studios an, unter anderem das Stadium Red und die Electric Ladyland Studios. Wir sprachen mit einigen unserer alten Absolventen, die mittlerweile dort arbeiten. Ein immer wiederkehrendes Thema war die häufige Nachfrage nach ATC-Studiomonitoren. Das ging soweit, dass die meisten Studios irgendwann in ein eigenes Paar investierten, um die Kunden auf Dauer zufriedenzustellen“, erfuhr Tony Nunes.

Im CRAS arbeiten die ATC SCM25A Pro im Verbund mit Pro Tools HDX-Systemen, Apogee- und Mytek-Wandlern, einer soundBlade HD-Workstation sowie einem SSL AWS 948-Mischpult mit integrierter Controller-Oberfläche.

ATC_CRAS-Control-Room

„Die ATCs sind die mit Abstand transparentesten Studiomonitore im CRAS“, so Nunes. „Erst wenn unsere Studenten die nötige Erfahrung haben, erhalten sie Zugang zu den Studios F und G. Denn erst dann können sie den enormen Detailgrad einschätzen, den die ATC-Monitore bieten. Wenn wir in diesen beiden Regieräumen aufnehmen, hören unsere Studenten die kleinsten Klangdetails. Einmal hatten wir einen Sänger für Aufnahmen da, der aufgrund einer Allergie Probleme mit den Nebenhöhlen hatte. Nach einer Pause und ein paar Tassen Tee machten wir weiter und unsere Studenten konnten deutlich den physikalischen Unterschied wahrnehmen. Die ATCs sind wirklich ein fantastisches Werkzeug.“

Da die Studenten erst im späteren Verlauf ihrer Ausbildung mit den ATC SCM25A Pro in Berührung kommen, erhalten sie die Möglichkeit, ihre früheren Produktionen nochmal genau unter die Lupe zu nehmen. „Sechs Monate später verfügen die Studenten über einen ganz anderen Erfahrungsschatz und dann sitzen sie vor den ATCs, die ihnen jedes Detail offenlegen – das kann manchmal eine schmerzliche Erfahrung sein“, weiß Nunes. „Wir nutzen diese Offenheit jedoch, um die Lernkurve nach oben zu schrauben, indem wir die früheren Fehler analysieren. Im Anschluss können die Studenten ihre Projekte noch einmal mischen. Im Nachhinein sind sie jedes mal begeistert, wenn ihre Mixe den Test auf den ATCs bestanden haben und auf jedem System gut klingen – auch im Auto oder über ihre Laptop-Lautsprecher.“