8-teilige Videoserie gewährt einen genauen Einblick in die Aufnahme von elektrischen Gitarren

Hart of Dixie
(von links nach rechts): John Jennings (VP Sales & Marketing Royer Labs), Ross Hogarth, Tim Pierce. Fotograf: Dale Berman.

Royer Labs, weltweit führender Hersteller von hochwertigen Bändchenmikrofonen, kündigte vor kurzem eine 8-teilige Serie von Lehrvideos an, in denen der Grammy®-Preisträger und Produzent/Mischer/Toningenieur Ross Hogarth seine Techniken zur Abnahme von elektrischen Gitarren mit Royer-Mikrofonen demonstriert. Die unter www.youtube.com/royerlabs online verfügbaren Videos stellen exzellentes Anschauungsmaterial für Toningenieure aller Erfahrungsstufen zur Verfügung, die von einem der angesehensten Studioprofis der heutigen Zeit lernen möchten.

Ross Hogarth kann auf eine umfangreiche Diskografie verweisen. Zu seinen letzten Album-Credits gehören A Different Kind of Truth von Van Halen, Steve Lukathers Transition sowie Alben der Sick Puppies sowie von John Mellencamp, Ziggy Marley und zahlreichen anderen Künstlern. Mit seinen Erfahrungen und Kenntnissen ist er die perfekte Wahl für die neue Videoserie.

Alle acht Videos, die nacheinander über einen Zeitraum von acht Wochen veröffentlicht werden, wurden in den NRG Studios in North Hollywood (Kalifornien) aufgenommen. Die NRG Studios sind eines der führenden Tonstudios, in dem bekannte Künstler wie Alicia Keys, Avril Lavigne, Kanye West und andere aufgenommen haben. Ross Hogarth war dabei für die technische Seite zuständig, während Session-Gitarrist Tim Pierce das Einspielen übernahm.

In der Videoserie kommen zahlreiche verschiedene Gitarrenverstärker von Marshall (JCM 800 und Plexi), Diezel, Divided by 13, Fender (Blackface Deluxe und Twin), Supro sowie Magnatone zum Einsatz: Ross Hogarth zeigt seine Herangehensweise bei der Abnahme des jeweiligen Verstärkers. Ein zusätzliches Video beschäftigt sich im Detail mit seinem technischen Ansatz zur Positionierung der Mikrofone. Hogarth ist einer der ersten Toningenieure, der zur Abnahme der Gitarre ein Royer Bändchenmikrofon in Kombination mit einem dynamischen Mikrofon verwendet. Das Video zeigt auch genau die Fader-Stellungen, die Hogarth für die Mischung der beiden Mikrofontypen bevorzugt. Gleichzeitig sieht der Zuschauer die unterschiedlichen Mischungsverhältnisse nicht nur, sondern er hört sie auch.

Für die Lehrvideos nutzt Hogarth ein einzelnes Royer R-121 Mono-Bändchenmikrofon, ein R-121 zusammen mit einem Shure SM57, ein Royer R-101 Mono-Bändchenmikrofon mit einem SM57, ein aktives Royer SF-24 Stereo-Bändchenmikrofon in Mischung mit einem R-121 und einem SM57 sowie weitere Kombinationen.

Hogarth über seine Arbeit an den neuen Lehrvideos: „Ich sehe in diesen Videos den konzeptionellen Schlüssel für den gemeinsamen Betrieb von Bändchen- und dynamischen Mikrofonen. Die Wärme des Royer in den Mitten und im Bassbereich sorgt in der Mischung mit dem Biss des SM 57 für die perfekte akustische Balance. Das lässt sich am besten anhand eines praktischen Beispiels zeigen. Ich arbeite mit Royer Labs seit ihren Anfängen zusammen und teste ihre Mikrofone. Ich war einer der ersten Toningenieure, der ihre Mikrofone direkt vor die Lautsprecherabdeckung gestellt hat, um laute Quellen abzunehmen – und der Royer-Mikrofone mit dynamischen Mikrofonen gemischt hat, um den bestmöglichen Sound zu erzielen. John Jennings hat meine Herangehensweise über viele Jahre immer wieder auf der Royer-Webseite sowie auf Demo-CDs dokumentiert. Wir waren daher der Ansicht, dass die Zeit reif ist für Videos, in denen ich meinen technischen Ansatz zur Abnahme von hochwertigen Gitarren-Sounds zeige.“

John Jennings, Vice President für Sales & Marketing bei Royer, pflichtet bei: „Ross ist nicht nur ein großartiger Produzent und Toningenieur, sondern zudem ein exzellenter Lehrer, der keine Scheu hat, sein Wissen mit anderen zu teilen Wir haben in den letzten 15 Jahren zahlreiche Projekte mit Ross durchgeführt, von denen viele auf unserer Webseite und YouTube-Seite zu finden sind. Die aktuelle Videoserie zur Überblendung von Mikrofonen ist speziell für Gitarristen und Toningenieure wertvoll, die nach den besten Möglichkeiten zur Aufnahme von Gitarren-Sounds suchen. Die Methode von Ross ist extrem vielseitig und bietet viele klangliche Möglichkeiten, während es Tim Pierce auf der Gitarre wieder mal auf den Punkt bringt.“

Die ersten Videos der Serie wurden bereits veröffentlicht und können hier angesehen werden.