Bändchenmikrofone des US-Herstellers haben die „Art, wie Musik aufgenommen wird, entscheidend beeinflusst“.

Das Royer Labs Team bei der GRAMMY Verleihung
Das Royer Labs Team bei der GRAMMY Verleihung (von links nach rechts): Rafael Villafane, Rick Perrotta, David Royer, John Jennings, James McKinney, Mike Clink

Royer Labs, führender Hersteller hochwertiger Bändchenmikrofone, teilte heute mit, dass das Unternehmen am 9. Februar 2013 für seine Bändchenmikrofone und den entscheidenden Einfluss dieser Mikrofone auf den Aufnahmeprozess mit dem prestigeträchtigen Technical GRAMMY® Award ausgezeichnet wurde. Die Preisträger des Technical GRAMMY Awards werden von den Produzenten und Toningenieuren in den Beratergremien und Fachausschüssen sowie von dem nationalen Kuratorium der Recording Academy gewählt. Die begehrte Auszeichnung wird Einzelpersonen und Firmen verliehen, die außergewöhnliche technische Neuerungen im Bereich Aufnahmetechnik vorgestellt haben.

Neil Portnow, Präsident/CEO der Recording Academy, betonte die Bedeutung des Technical GRAMMY Awards: „In jedem Jahr hat die Academy das besondere Privileg, jene zu ehren, die unsere Branche und unser kulturelles Erbe auf außergewöhnliche Weise bereichert haben. Und auch in diesem Jahr werden wir wieder eine Gruppe von begabten und herausragenden Preisträgern auszeichnen. Ihre außergewöhnlichen Errungenschaften, Leistungen und Fähigkeiten werden auch künftige Generationen beeinflussen und inspirieren.“

In der Laudatio der Recording Academy wurden Royer Labs und seine Bändchen-Mikrofontechnologie umfassend gewürdigt: „Die Bändchenmikrofone von Royer Labs haben die Art, wie Musik aufgenommen wird, entscheidend beeinflusst. Die Bändchen-Mikrofontechnologie der Firma ermöglicht Aufnahmen mit einem extrem natürlichen Klang und sorgt damit bei digitalen Aufnahmen und Live-Übertragungen für ein originalgetreues, analoges Klangerlebnis. In den 90ern hat Royer Labs die Bändchenmikrofonie praktisch im Alleingang im Recording-Bereich etabliert. Die ursprüngliche Bändchentechnik war bereits in den 60ern wegen ihrer geringen Ausgangspegel und der unhandlichen und empfindlichen Bauweise aus der Mode gekommen. Royer hat von Grund auf verschiedene Bändchenmikrofone entwickelt, die der Tontechnik mit ihrer kompakten Bauweise, ihrem geringen Gewicht, ihrer Robustheit und ihrem unglaublichen Klang neue, revolutionäre Impulse gegeben haben. Seitdem stehen die Innovationen der Firma Royer bei Künstlern, Produzenten und Toningenieuren hoch im Kurs.“

Im Rahmen der Zeremonie im Wilshire Ebell Theater in Los Angeles nahm Chefingenieur (und Namensgeber der Firma) David Royer den Technical GRAMMY zusammen mit Rick Perrotta, Präsident von Royer Labs, John Jennings, dem stellvertretenden Direktor für Vertrieb und Marketing, sowie Rafael Villafane entgegen. „Ich bin unglaublich stolz“, erklärt Perrotta im Anschluss an die Verleihung. „Royer Labs wurde mit dem Ziel gegründet, Davids einzigartige und zukunftsweisende Entwicklungen auf dem Gebiet der Bändchentechnologie wieder in den Studios zu etablieren. Diese Auszeichnung zeigt, dass uns das gelungen ist, und beweist zudem, dass sich all die Arbeit gelohnt hat, die wir in unser Ziel investiert haben.“

Jennings zeigte sich ebenso begeistert: „Ich danke der Recording Academy für diese unglaubliche Ehre! Bändchenmikrofone waren in der Branche schon weitgehend in Vergessenheit geraten, doch wir wussten immer, zu was diese Technologie in der Lage ist. Als David uns seinen ersten Entwurf für das R-121 zeigte, war uns klar, dass die Karten neu gemischt würden. Es war dieser radikal neue Ansatz, der das Bändchenmikrofon in das 21. Jahrhundert gebracht hat. Wir hatten seinerzeit schon erkannt, dass nach dem Umstieg von der analogen auf die digitale Aufnahmetechnik ein echter Bedarf nach dem warmen, natürlichen Klang von Bändchenmikrofonen vorhanden war. Die Auszeichnung unterstreicht eindrucksvoll unseren Slogan: Analoge Wärme im digitalen Zeitalter.“

Über die GRAMMY Awards
Die Recording Academy wurde 1957 als Organisation von Musikern, Komponisten, Produzenten sowie Audio- und Toningenieuren gegründet, um die Kulturlandschaft zu fördern und die Bedingungen für Musik und Musikschaffende zu verbessern. International ist die Recording Academy vor allem für die GRAMMY Awards bekannt, der wichtigsten von Musikschaffenden anerkannten Auszeichnung für herausragende Leistungen im Musikbereich. Außerdem engagiert sich die Organisation mit verschiedenen Programmen für eine innovative und professionelle Weiterentwicklung der Branche, für kulturelle Vielfalt, für Bildung sowie für soziale Projekte. Das Hauptaugenmerk der Academy lag dabei schon immer auf der Anerkennung hervorragender musikalischer Leistungen, der Verbesserung der Lebensumstände von Musikschaffenden sowie der Bewahrung von Musik als unverzichtbarem Teil unserer Kultur. Weitere Informationen über die Academy finden Sie unter www.grammy.com.