Wenn das Sound Trekker Studio Live-Sessions mit Platinkünstlern wie Joss Stone aufnimmt, sorgt ein Pro16® System von Aviom für eine isolierte Kopfhörerabhöre. Ein Aviom AN-16/i Input Modul, ein A-16D Pro A-Net Verteiler und mehrere A-16II Personal Mixer zusammen mit einer Solid State Logic AWS 900+ Konsole und einer Pro Tools HD-4 DAW vervollständigen die Equipmentliste für dieses mobile Studio von Weltrang.

Das mobile Studio wurde dafür konzipiert, an nahezu jedem Ort aufgebaut zu werden. Es bietet Künstlern wie Produzenten die Möglichkeit, in gewohnt hochwertiger Studioqualität an dem Ort aufzunehmen, an dem sie sich am wohlsten fühlen. Bei Projekten wie den Aufnahmen mit Joss Stone spielen Zeit und Audioqualität eine äußerst wichtige Rolle. Das Sound Trekker Team erkannte, dass der Einsatz des Aviom Pro16 Systems sowohl die Arbeit während des Aufbaus erleichtert als auch den Aufnahmeprozess selbst vereinfacht.

„Während ihrer Tour brachte Joss Stone eine zehn Mann starke Band mit Backgroundsängern in eine 200 Jahre alte Mühle in der Nähe von Regensburg, um dort einige ihrer Songs live aufzunehmen“, erklärt Marco Breidenbach, Besitzer und Toningenieur des Sound Trekker Studios. „Ich wurde gefragt, ob ich den Gig zusammen mit Toningenieur und Freund Hans-Martin Buff durchführen will. Wir hatten nur zwei Tage Zeit, das Projekt vorzubereiten. Die Herausforderung bestand also darin, jedem Musiker einen eigenen Kopfhörermix bereitzustellen und uns gleichzeitig darauf zu konzentrieren, den bestmöglichen Klang aufzunehmen. Mir war von Anfang an klar, dass ich ein Aviom System einsetzen muss, um all das zu erreichen.“

Sechzehn separate Ausgänge aus der Pro Tools DAW gingen direkt in ein Aviom AN-16/i Eingangsmodul. Von da aus wurde das entstandene digitale A-Net Audiosignal an einen Aviom A-16D Pro Verteiler weitergeleitet, der bis zu neun parallele Ausgänge bietet. Acht davon versorgten die angeschlossenen Personal Mixer neben A-Net Audiosignalen auch mit Betriebsspannung. Dies ermöglichte eine sternförmige Verkabelung und vereinfachte den Aufbau. Über Regler für die Lautstärke, Gruppe, Stereobreite und Stereopanorama pro Kanal sowie die Lautstärke und den Klang der Summe konnte sich jeder Künstler an seinem A-16II Personal Mixer einen persönlichen Kopfhörermix einstellen.

„Das Joss Stone Projekt gab mir erstmals die Gelegenheit, ein Aviom System zu testen und ich muss sagen, dass sich diese Erfahrung sehr gelohnt hat“, erklärt Breidenbach. „Das Aviom System ist sowohl für den Toningenieur als auch die Künstler einfach großartig. Die Personal Mixer gaben jedem Künstler die Möglichkeit, genau den Mix zu bekommen, den er hören musste. Infolge dessen war die gesamte Performance einfach besser. Auf technischer Seite mussten wir uns nach dem Aufbau nicht mehr um die vielen Monitormixes kümmern, so dass wir uns voll auf die Aufnahmen konzentrieren konnten. Seither ist Aviom in meinem Aufnahme-Setup ein absolutes Muss.“